Textversion
Wir über uns Was ist Karate? Für wen ist Karate? Was bieten wir in unserem Verein an Kann ich gleich anfangen? Trainingsablauf Begriffe / Ausdrücke Termine Bilder / Presse Anlässe Links Sitemap
Startseite Anlässe 2010 Chlaushöck 2010

Anlässe


2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 Schulsport Karate in Brugg

Chlaushöck 2010 Aktion-JRZ Karate Prüfungen Oktober 2010 Ausflug 2010,Hölloch im Muotathal Sommerlager 2010 Karate Prüfungen Juni Karate Prüfungen April

Kontakt Impressum

Chlaushöck 2010

Chlaushöck 2010-etwas ganz besonderes!!

Karate Chlaushöck vom 04.12.2010

Ein Tag voller Überraschungen! Die Sonne schien und liess nur Gutes verheissen für den Karate Chlaushöck 2010, des Shushin Karate do Brugg und des Karate Do Villigen. Viele Mitglieder hatten sich für diesen Anlass angemeldet und so trafen sich rund 50 Teilnehmer beim Restaurant rotes Haus in Brugg ein. Das detaillierte Tagesprogramm wurde auch diesmal bis zu Beginn geheim gehalten, soviel sei aber verraten es gibt einen Wettbewerb. Wir teilten uns in vierer Gruppen auf und nun konnte sie losgehen, die Schnitzeljagd quer durch Brugg. Anhand von Fotos und Fragen galt es den Weg zu unserem Ziel am Abend zu finden, denn das Lösungswort vom Wettbewerb war auch gleichzeitig der Treffpunkt für den gemütlichen Ausklang unseres Chlaushöck. Ja, wie heisst den der Brunnen mit der Frucht oben drauf, wann wurde der schwarze Turm gebaut oder wie heisst das Schulhaus mit den Uhren oben im Turm. Nicht nur dass es galt diese Fragen zu beantworten, zuerst sollte man diese Örtlichkeiten in unserer schönen Stadt finden und so wurden dann ganz einfach die Mitbewohner von Brugg ins Spiel miteinbezogen und so mancher erhielt Hilfe von unseren Ortskundigen Bürger. Natürlich galt es auch die Umgebung genau zu beobachten und sich möglichst viele Dinge zu merken denn am Abend galt es zusätzliche Fragen zu beantworten. Natürlich wusste dann niemand mehr wie viele Bauten es auf dem Abenteurspielplatz hat oder wie viele Laternen auf der ’’gwaggeli Brücke’’ stehen. Oder hätten sie so einfach gewusst wie viele weisse und schwarze Streifen ein Fensterladen des Saltzhauses hat? Richtig, es sind neun Streifen. Wer dies alles rausgefunden hat der fand dann am Schluss den Weg ins Pontonierhaus an der Aare wo am Feuer der Samichlaus mit drei Schmutzli auf uns im Schnee wartete. Ein schönes Bild das uns richtig in Weihnachtsstimmung bringt. Wie jedes Jahr hat er uns wieder feine Sachen mitgebracht und Gross und Klein haben danach ein Sprüchlein aufgesagt. Erwähnenswert ist das Verslein von Rolf Bachmann in dem sogar der Trainer vorkommt und wir wieder einmal daran erinnnert werden dass es den Samichlaus auch tatsächlich gibt, steht er doch direkt vor uns. Auch Loresa und Ledejna Etemi haben gemeinsam ein Sprüchlein vorgetragen bei dem sie sich sogar in den Sätzen abgewechselt haben, bemerkenswert.
Es ist bitter kalt und so sind wir froh als wir nach rund einer Stunde wieder zurück zum Pontonierhaus können wo die nächste Überraschung auf uns wartet. Ein Pizzaofen steht dort und zwei Pizzaiolo warten darauf uns nach unseren Wünschen zu verwöhnen. So darf jeder seine Pizza selber zusammen stellen und diese wird dann im Holzofen gebacken, so wie es sich für eine gute Pizza gehört. Wie machen unsere Mitglieder grosse Augen als der Pizzaiolo den Teig wie ein Teller aufwirft und wieder fängt, oder oben einem Finger rotieren lässt bis er immer grösser wird, wow das ist ja ein Akrobat. Nachdem er uns aber gesagt hat dass er Schweizermeister der Pizzaiolos gewesen ist, ist uns klar warum er den Teig wie ein Jongleur behandeln kann und es am Schluss sogar eine Pizza daraus gibt ohne dass er runter gefallen ist. Zwischen der ersten und zweiten, oder dritten oder gar vierten Pizza gibt es dann die Rangverkündung für die Schnitzeljagd am Nachmittag. Ja, so war es, jeder konnte soviel essen wir er mochte. So konnte dann eine Gruppe einen Büchergutschein, die andere Gruppe einen Kino Eintritt und die dritte Gruppe ein Bad in Schinznach gewinnen, gesponsert von unserem Verein. Natürlich hatten nicht alle Glück und so bekamen dann zum Schluss noch jeder einen Shushin Karate Do Brugg Schokolade mit auf den Heimweg. Wie immer geht auch dieser schöne Tag viel zu schnell vorbei und schon heisst es wieder Abschied nehmen. Wir sind uns allerdings alle einig dass wir nächstes Jahr wieder einen Chlaushöck machen werden, hatte uns der Samichlaus doch versprochen wieder bei uns fleissigen Karateka und Ihren Familien vorbei zu schauen.
Herzlichen Dank an alle Spender von unserem feinen Dessert- und Salatbuffet und den zahlreichen Helfer für die Organisation.

Fotos dazu findest du Hier

Druckbare Version